Heizung

Ein „brandheisses“ Thema
Ihre neue Heizungsanlage!
Reduzieren sie die energiekosten!

Mittlerweile gibt es ganz unterschiedliche Heizungssysteme am Markt.
Man unterscheidet dabei unter Heizungsanlagen

  • mit fossilen (konventionellen) Brennstoffen, wie Öl und Gas
  • die auf regenerative Energieträger wie z.B. Solarenergie, nachwachsende Rohstoffe (u.a. Holzpellets) und Umweltwärme setzen
  • oder die Einbindung einer PV-Anlage in das vorhandene System, B. bei einer Wärmepumpe
  • oder es können mehrere Energieträger zu Hybridanlagen kombiniert werden.

Durch die Modernisierung von Heizungsanlagen erreicht man niedrige Heizkosten, geringe Schadstoffemissionen und weniger Ausgaben für Wartung und Reparatur.

Auch gering Investive Maßnahmen (hydraulischer Abgleich) sind für Energiesparer interessant und lassen sich leicht im normalen Betrieb durchführen. Sie sind förderfähig und zukunftssicher (auch beim Nachrüsten von Brennwertkesseln).

Eine zielorientierte und fachgerechte Beratung ist der Schlüssel für die optimale Lösung.
Wir sind Ihr Partner für:

    • Neuinstallationen
    • Kesselsanierung mit konventionellen Energieträgern (Gas / Öl)
    • Heiztechnik aus Umweltwärme (Wärmepumpen, Solaranlagen)
  • Heiztechnik für nachwachsende Rohstoffe 
(Holzpellet-, Hackschnitzelkessel)
  • Heizkörper austauschen, Flächenheizungen einbauen/nachrüsten
  • Wartung von Öl- und Gasbrennern jeglicher Hersteller
  • Wärme-Mengenzähler nachrüsten
  • Full-Service für VIESSMANN inklusive Ersatzteil-Lagerung
  • Beratung für alle Marken (VAILLANT u.v.a.)
  • Schornstein-Verrohrungen

Lassen Sie sich jetzt mit ein paar wenigen Angaben zu Ihrem Haus ein kostenloses und unverbindliches Angebot für einen Kesselaustausch erstellen.

Vergleichen Sie verschiedene Energieträger über mögliche Kosteneinsparungen

Das ErP-Label für Heizungsanlagen ist da!

Ab dem 26 September 2015 müssen auch Produkte aus dem Bereich der Heiztechnik mit dem Energieeffizienslabel entsprechend der Richtline gekennzeichnet werden. Dargestellt wird die Effizienz auf einer Skala von A++ bis G. Die Kennzeichnungspflicht gilt zunächst für Öl- und Gas-Heizgeräte, Kraft-Wärme-Kopplungs-Systeme, Wärmepumpen, Warmwasserbereiter sowie komplette Anlagen. Das ErP-Label muss in einem Angebot mit aufgeführt werden.

Ältere Produkte sowie Wohnraumlüftungen und Biomassekessel sind von einer Kennzeichnung zunächst ausgenommen. Solaranlagen und deren Bauteile bleiben Grundsätzlich ohne Label. Heizwertgeräte Gas und Öl (die keine Brennwerttechnik verwenden) dürfen ab dem Stichtag (bis auf wenige Ausnahmen) grundsätzlich nicht mehr verbaut werden!

Austauschpflicht für alte Heizkessel nach der EnEV 2014

Ab 2015 greift die Austauschpflicht für alte Heizkessel ab 1985. Standardkessel / Konstant-Temperaturkesseln, die demnach zu diesem Zeitpunkt älter als 30 Jahre sind, dürfen somit nicht mehr verwendet werden. Niedertemperatur- und Brennwertkessel sind jedoch explizit von der Nachrüstpflicht ausgenommen.

Auch Heizkessel mit einer Leistung unterhalb von 4 Kilowatt und über 400 Kilowatt sind hiervon nicht betroffen sowie Heizgeräte, deren „Brennstoffe von den marktüblichen flüssigen und gasförmigen Brennstoffen erheblich abweichen“.

Flächenheizungen

Der nachträgliche Einbau einer Flächenheizung kann im Vergleich zu einer konventionellen Heizung mit Heizkörpern bis zu 12% Heizkosten sparen. Durch die großflächige Wärmeverteilung arbeitet ein solches Heizsystem mit weitaus niedrigeren Temperaturen.

Aufgrund niedriger Vorlauftemperaturen von 30 bis 40 Grad Celsius sind Flächenheizungen die idealen Begleiter für regenerative Wärmeerzeuger wie Wärmepumpe, Pelletheizung oder Scheitholzkessel, aber auch konventionelle Brennwertkessel.

Für die Altbausanierung sind spezielle Flächenheizungen erhältlich, die sich mit einer Bauhöhe von weniger als zwei Zentimetern schnell, einfach und sauber in Boden, Wand oder Decke installieren lassen.

Wärmepumpen

Mit einer Wärmepumpe lässt sich ganzjährig Energie nutzen, die durch die Sonne in der Umgebungsluft, im Erdreich oder im Grundwasser gespeichert ist. So wird die kostenlose Energie der Natur genutzt und macht von Gas und Öl unabhängiger.

Heizkreispumpe mit Stromzähler und Verbrauchsanzeige Stratos Pico

Mit Hydraulischem Abgleich energetisch sanieren!

Zu unserem Bedauern hat die Bundesregierung, wie bereits in den Medien kommuniziert, die geplante 
zusätzliche steuerliche Förderung (Mehrwertsteuer) für die energetische Sanierung von Gebäuden gestoppt.

Maßnahmen für die energetische Sanierung bleiben aber auch ohne diese Förderung sinnvoll. So lässt sich mit gering investiven Maßnahmen viel Energie mit gutem
 Nutzen- / Kostenverhältnis einsparen. Insbesondere der Hydraulische Abgleich in Heizungsanlagen, der Voraussetzung für effizient arbeitende Heizungsanlagen ist, lohnt sich. Mit den von uns eingesetzten Heimeier Eclipse-Thermostatventilen schaffen Sie ein behagliches Wohnklima das sich schon nach kurzer Zeit armortisiert.

Eine nette Überschrift